Aktien fallen bei Konjunkturflaute, Bitcoin-Sprünge, Dollar-Dumping

Die Algos waren heute damit beschäftigt… bei jeder Erwähnung der Worte „Hoffnung“ oder „Optimismus“ zu kaufen und bei technischem Widerstand zu verkaufen, als wieder einmal nichts passierte…

Bis zum Schluss war alles rot, und die Nasdaq verlor zum Schluss Gewinne. Small Caps und Trannies waren an diesem Tag am schlimmsten…

Small Caps sind vorerst die größten Verlierer der Woche…

Vielleicht ist es an der Zeit, für eine Weile „nicht zu spielen“… oder ist das FOMO einfach zu stark?

Aber anderswo auf den Märkten war viel los.

Der Dollar fiel auf den tiefsten Stand seit dem 1. September…

Source: Bloomberg

Die Dollarschwäche hat dazu beigetragen, dass Chinas Yuan (gegenüber einem breiten Währungskorb) den stärksten Stand seit 2018 erreicht hat…

Source: Bloomberg

Und als der Dollar fiel, sprang Bitcoin Revival auf 12.900 Dollar – den höchsten Stand seit Juli 2019 (unterstützt durch Berichte, dass PayPal Krypto integrieren wird)…

Source: Bloomberg

Bitcoin hatte sich gestern abgekoppelt, aber die heutige PayPal-Nachricht schickte auch den Rest des Krypto-Raums höher…

Source: Bloomberg

Die Treasury-Renditen stiegen erneut, angeführt vom langen Ende (30J +3bps)…

Source: Bloomberg

Dies ist der fünfte Tag in Folge, an dem die Renditen gestiegen sind und 10J über 80 Basispunkte erreicht haben (HINWEIS: Die meisten Verkäufe erfolgten in der Asiensitzung)…

Source: Bloomberg

…auf den höchsten Stand seit Juni (ANMERKUNG: diese 5-Tage-Spitzen haben sich tendenziell schnell zurückgebildet)…

Source: Bloomberg

Die Raten scheinen im Einklang mit den Chancen auf einen Wahlsieg der Biden zu steigen…

Source: Bloomberg

Und da die Chancen auf eine „blaue Welle“ steigen, wird die Renditekurve steiler…

Source: Bloomberg

Vor allem die Realrenditen steigen wieder, aber Gold hat sich von seiner historischen negativen Korrelation abgekoppelt…

Source: Bloomberg

WTI fiel innerhalb eines Tages wieder auf $40 zurück, nachdem ein größerer Benzinschub als erwartet…

Als der Dollar fiel, sprang der Goldpreis, mit Futs wieder über $1930…

Silber-Futures über $25 zurückgedrängt…

Schließlich stellen wir fest, dass die Gier wieder da ist…

Und wie Goldman warnt, so ist auch die Angst, da Vol nach der Wahl deutlich erhöht bleibt…

Die Märkte preisen derzeit nicht nur einen Anstieg der Volatilität um den Wahltag herum ein, sondern auch ein anhaltend hochvolatiles Umfeld danach – sowohl in der Zeit nach der Wahl als auch langfristig. Klingt das nach einem Umfeld, in dem jeder Einbruch auf Rekordhochs gekauft wird?