Südkoreanische Bitcoin Code Blockchain-Projekte schwächen den Inlandsmarkt aufgrund von regulatorischen Problemen

Südkoreanische Blockchain-Projekte schwächen den Inlandsmarkt aufgrund von regulatorischen Problemen, so der Bericht der Mainstream-Medien.

Finanzierung von Bitcoin Code im Ausland

Mit Bezug auf eine Reihe von Bitcoin Code Branchenexperten am 18. August stellte die lokale Nachrichtenagentur Business Korea fest, dass Bitcoin Code Blockchain-Projekte, die in Südkorea geboren wurden, zunehmend dazu neigen, nach einer einfacheren Finanzierung im Ausland zu suchen.

Große internationale Bitcoin Code Börsen sind der Schwerpunkt für CEOs, die Bargeld beschaffen wollen, insbesondere für solche mit hohem Volumen, die in einer Pro-Kryptogerichtsbarkeit ansässig sind.

Der Grund, so sagten Quellen der Veröffentlichung, liegt in den anhaltenden Problemen Südkoreas bei der Umsetzung seiner umstrittenen Kryptowährungsvorschriften.

Experten weisen darauf hin, dass inländische Blockchain-Projekte vor allem aufgrund der härteren Bedingungen auf dem heimischen Kryptowährungsmarkt in die ausländischen Märkte strömen. Anleger können an koreanischen Börsen keine Einlagen in koreanischer Währung tätigen oder abheben,

Ohne die vier größten Börsen des Landes können etwa 200 kleinere Börsen keine virtuellen Konten mit echtem Namen eröffnen.

Dies ist ein Grund, warum Krypto-Währungsinvestoren keinen Anlegerschutz genießen können

Internationale Akteure wie BW.com aus China, Binance Labs und Bitholic spüren die Nachfrage aus Südkorea sehr deutlich. Daher eröffnen sie entweder dedizierte koreanische Won-Märkte oder, im Falle von Binance Labs, unterstützen sie direkt die inländischen Blockchain-Bemühungen.

Wie Bitcoinist berichtete, ist das Tempo des Wandels im Devisensektor nach wie vor hoch, wobei sich die einzelnen Länder zunehmend über ihre Freizügigkeit streiten.

Erst diese Woche hat Japan, eine der Regierungen, die offen behauptet, die Innovation beim Kryptoaustausch zu fördern und gleichzeitig über ein Lizenzsystem strenge Standards einzuhalten, mit Rakutens „Rakuten Wallet“ eine weitere Plattform für seine Binnenwirtschaft geschaffen.

Blockchain-Projekte

Solche Schritte wirken sich auch auf den Marktanteil anderer Akteure am Devisenmarkt aus. Infolgedessen sind die südkoreanischen Börsen 2019 aufgrund des geringen Volumens weniger attraktiv; von den hundert besten der Welt befinden sich nur wenige Plattformen unter der Zuständigkeit von Seoul.

„Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass 97 Prozent der inländischen Börsen aufgrund ihres geringen Transaktionsvolumens in Konkurs gehen könnten“, fügt Business Korea hinzu, ohne bestimmte Quellen zu nennen.

Weitere Probleme, mit denen lokale Betreiber konfrontiert sind, sind ab Juni die zusätzliche Verantwortung für Verlust oder Diebstahl von Kundengeldern.

Anfang dieses Monats warnten die Kommentatoren, dass die bestehenden Beschränkungen der Kryptowährung durch den Gesetzgeber die Versuche zur Förderung der Blockchain-Innovation einschränken werden.

Bei der ersten Umsetzung im Jahr 2017 führten Versuche, den Koreanern die Option des freien Krypto-Handels zu verweigern, zu Unruhen in der Öffentlichkeit, und die Bewohner forderten, dass hochrangige Politiker wegen ihrer Handhabung des Regulierungsprozesses zurücktreten.

Was halten Sie von der Kryptowährungspolitik Südkoreas? Lasst es uns in den Kommentaren unten wissen!