Archiv der Kategorie: Firefox

Wie man einen Proxy-Server in Firefox konfiguriert

Wenn Sie Ihren Webbrowser-Traffic – und nur Ihren Browser-Traffic – über einen Proxy senden möchten, ist Mozilla Firefox eine gute Option. Es verwendet standardmäßig Ihre systemweiten Proxy-Einstellungen, aber Sie können separate Proxy-Einstellungen nur für Firefox konfigurieren.

Worin besteht der Unterschied zwischen einem VPN und einem Proxy?

Im Allgemeinen verwenden Sie einen Proxy, wenn Ihre Schule oder Arbeit es Ihnen zur Verfügung stellt. Sie können auch firefox automatische weiterleitung aktivieren, um Ihre IP-Adresse zu verbergen oder auf geoblockierte Websites zuzugreifen, die in Ihrem Land nicht verfügbar sind, aber wir empfehlen stattdessen ein VPN dafür. Wenn Sie einen Proxy für die Schule oder Arbeit einrichten müssen, holen Sie sich die notwendigen Zugangsdaten von ihnen und lesen Sie weiter.

Firefox ist hier einzigartig, da Chrome, Edge und Internet Explorer es Ihnen nicht erlauben, einen benutzerdefinierten Proxy-Server einzurichten. Sie verwenden nur Ihre systemweiten Proxy-Einstellungen. Mit Firefox können Sie nur einen Teil des Webverkehrs durch den Proxy leiten, ohne ihn für jede Anwendung auf Ihrem System zu verwenden.

Um auf die Proxy-Einstellungen in Mozilla Firefox zuzugreifen, klicken Sie auf das Menü von Firefox und wählen Sie Optionen.

Klicken Sie auf das Symbol „Erweitert“ auf der linken Seite des Fensters Einstellungen, klicken Sie auf die Registerkarte „Netzwerk“ oben im Fenster und dann auf die Schaltfläche „Einstellungen“ unter Verbindung.

Firefox Logo

Sie können hier vier verschiedene Proxy-Optionen auswählen. Standardmäßig ist Firefox auf „System-Proxy-Einstellungen verwenden“ eingestellt.

Kein Proxy: Firefox verwendet keinen Proxy-Server, auch wenn dieser in den systemweiten Proxy-Einstellungen konfiguriert ist.

Automatische Erkennung von Proxy-Einstellungen für dieses Netzwerk: Firefox verwendet das Web Proxy Auto-Discovery Protocol, auch bekannt als WPAD, um den passenden Proxy für Ihr Netzwerk zu finden. Diese Funktion wird manchmal nur in Geschäfts- und Bildungsnetzwerken verwendet, um automatisch die notwendigen Proxy-Einstellungen für alle PCs in einem Netzwerk bereitzustellen.

Verwenden Sie die Einstellungen des System-Proxy: Firefox folgt allen Proxy-Einstellungen, die Sie in Ihren Systemeinstellungen konfiguriert haben. Wenn Sie keinen systemweiten Proxy konfiguriert haben, verwendet Firefox keinen Proxy.

Manuelle Proxy-Konfiguration: Firefox ermöglicht es Ihnen, manuell benutzerdefinierte Proxy-Einstellungen festzulegen, die nur für Firefox selbst verwendet werden.

Wenn Sie „Manuelle Proxy-Konfiguration“ wählen, müssen Sie Ihre Proxy-Server-Einstellungen in die Felder hier eingeben. Ihr Proxy-Dienstleister – oder Arbeitgeber, falls er von Ihrem Arbeitgeber zur Verfügung gestellt wird – kann die erforderlichen Einstellungen vornehmen.

Geben Sie im Feld „HTTP Proxy“ die Adresse des Proxy-Servers ein, den Sie für normale, unverschlüsselte HTTP-Browsing-Verbindungen verwenden möchten. Sie müssen auch den Port, den der Proxy-Server verwendet, in das Feld „Port“ eingeben.

Normalerweise sollten Sie die Option „Proxy-Server für alle Protokolle verwenden“ aktivieren. Firefox verwendet Ihren HTTP-Proxy-Server auch für SSL-verschlüsselte HTTPS-Verbindungen und FTP-Verbindungen (File Transfer Protocol).

Deaktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn Sie separate Proxy-Server für HTTP-, HTTPS- und FTP-Verbindungen eingeben möchten. Das ist nicht üblich.

Wenn Sie einen SOCKS-Proxy konfigurieren, lassen Sie die Felder HTTP-Proxy, SSL-Proxy und FTP-Proxy leer. Geben Sie die Adresse des SOCKS-Proxys in den „SOCKS Host“ und dessen Port in das Feld „Port“ ein.

Wie man SSH-Tunneling verwendet, um auf eingeschränkte Server zuzugreifen und sicher zu surfen.

Wenn Sie einen SOCKS-Proxy auf Ihrem lokalen PC hosten, müssen Sie 127.0.0.0.1 und den Port eingeben, an dem der SOCKS-Proxy lauscht. Dies ist beispielsweise erforderlich, wenn Sie einen SSH-Tunnel mit dynamischer Portforwarding erstellen und Ihren Browserverkehr durch diesen schicken möchten. Firefox sendet Ihre Browsing-Aktivitäten über den Proxy-Server, der auf Ihrem lokalen Computer läuft.

Standardmäßig verwendet Firefox für die Verbindung SOCKS v5. Wählen Sie SOCKS v4, wenn Ihr SOCKS-Proxy stattdessen den älteren Standard verwendet. Wenn Sie sich nicht sicher sind, lassen Sie die Option auf SOCKS v5 gesetzt.

  • Firefox ermöglicht es Ihnen auch, eine Liste von Adressen anzugeben, für die es den Proxy umgehen wird.
  • Geben Sie diese in das Feld „No Proxy for“ ein.
  • Standardmäßig enthält die Liste hier localhost und 127.0.0.0.1.1 .
  • Diese Adressen verweisen beide auf Ihren lokalen PC selbst.
  • Wenn Sie versuchen, auf einen auf Ihrem PC laufenden Webserver zuzugreifen, greift Firefox direkt darauf zu, anstatt zu versuchen, über den Proxy auf die Adressen zuzugreifen.

Sie können dieser Liste weitere Domainnamen und IP-Adressen hinzufügen. Trennen Sie einfach jede Adresse in der Liste durch ein Komma gefolgt von einem Leerzeichen. Wenn Sie beispielsweise möchten, dass Firefox direkt auf howtogeek.com zugreift, anstatt über den Proxy auf howtogeek.com zuzugreifen, fügen Sie howtogeek.com wie folgt an das Ende der Liste hinzu:

localhost, 127.0.0.0.1, howtogeek.com

Wenn Firefox nicht auf den von Ihnen konfigurierten Proxy-Server zugreifen kann – z. B. wenn der Proxy-Server ausgefallen ist, wenn Ihre Internetverbindung ausgefallen ist oder wenn Sie die Details falsch eingegeben haben -, wird beim Versuch, auf eine Website zuzugreifen, eine Fehlermeldung „Der Proxy-Server kann nicht gefunden werden“ angezeigt.

Sie müssen zurück zu den Proxy-Server-Einstellungen von Firefox gehen und entweder den Proxy deaktivieren oder Ihre Proxy-Einstellungen korrigieren, um im Internet zu surfen.